Deutsch English
< zurück | weiter >
In Ruacana bildet der Kunene die spektakuären Ruacana-Fälle. Je nach Wasserstand des Kunene stürzen die Fälle bis zu 123 m tief in eine ca. 700 m breite Schlucht. So erkunden Sie über Outapi und Oshakati fahrend die Geheimnisse und Besonderheiten des Ovahimba-Landes und durchqueren verschiedene sog. Oshanas. Dies sind Senken, die in der Regenzeit mit Wasser, das vom Hochland Angolas kommt, gefüllt sind und so zeitweise natürliche Sumpfgebiete bilden.

Entlang der Grenze zu Angola fahren Sie über Ondangwa und Okongo Richtung Rundu. Schon bald treffen Sie auf den Cubango, der auf namibischer Seite Kavango heißt. Direkt am Kavango verbringen sie eine Nacht mit Blick auf das Leben am angolanischen Ufer und einen traumhaften Sonnenuntergang am oder auf dem Fluss.

Entlang des Kavango gelangen Sie bis nach Bagani, das Eingangstorin den Caprivi-Streifen. Dort besuchen Sie die dritten Wasserfälle Ihrer Tour – die Popa-Falls des Okavango, wie der Kavango hier genannt wird. Diese Wasserfälle sind eher Stromschnellen größeren Ausmaßes. Auf einer Wanderung am Okavango erleben Sie nichtsdestotrotz je nach Lichteinfall ein besonderes Wechselspiel aus Licht und Wasser, das die Natur bei den Stromschnellen zaubert. Sie liegen im verhältnismäßig kleinen, jedoch sehr artenreichen Mahangu Game Park, den Sie auf eigene Faust erkunden und dort die „Big Five“ entdecken können, da Hippos und Büffel oft aus dem Mamili Park in diesen Park ziehen.

Von Bagani aus durchqueren sie auf dem Trans-Caprivi-Highway den Caprivi-Streifen ostwärts bis nach Katima Mulilo und übernachten in einer Lodge direkt am Zambesi, eine überwältigende Sundowner-Bootsfahrt auf dem Zambesi eingeschlossen. Dieses Gebiet gehört bereits zum Bwabwata National Park. Der Caprivi ist ein ca. 450 km langer und 100 km breiter Landstreifen, der von den vier Flüssen Chobe, Linyanti, Kwando und Zambesi begrenzt wird. Der Kwando, teilt den westlichen und östlichen Caprivi voneinander und füllt bei Überflutung auch die Wasserwege des Linyianti und des Chobe. Der Caprivi mit seinen unzähligen Rivieren, Flussbetten, Überflutungsgebieten bildet ein einmaliges Netzwerk an Wasserläufen und Sumpfgebieten, so dass es in normalen Regenjahren das einzige Gebiet Namibias ist, in dem es ganzjährig reichlich Wasser und Tiere gibt. Längs der gut asphaltierten Straße begeistern Sie sich hautnah an der Kultur der Caprivianer, ihren Kraldörfern und ihrer Gastfreundlichkeit.
Der Wächter über Namibia und das südliche Afrika

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen